Himmelsgleich und wandlungsfähig

Hallo meine Lieben,

letzten Monat habe ich bei Chrissis Challenge ausgesetzt, da mir einfach die Ideen fehlten. Die Farben waren schwarz/blau. Für schwarz hätte ich einiges zu probieren gehabt, aber blau!? Nein, für blau nicht! Blaubeeren schön und gut, aber einerseits mag ich sie nicht so und andererseits sind sie verarbeitet meist doch lila. Aber diesen Monat gibt es etwas wunderleckeres. Die Farbe ist „Weiß“. Als ich las, welche Farbe diesen Monat bestimmt wurde, wusste ich sofort was ich euch und Chrissi anbiete. Meinen Lieblingsnachtisch! Warum ich ihn noch nie gebloggt habe, weiß ich selber nicht. Aber himmlisch ist es (für mich) allemal!

Das Rezept habe ich mir vor sieben oder acht Jahren mal von der Mutter meines besten Freundes geben lassen, ich weiß nicht einmal, was der richtige Name für das Speischen ist. Ich habe es mittlerweile aber leicht verändert. Nur minimal. Ich hab ein Wölkchen daraus gemacht. 🙂

IMG_0315

Nun aber auf zum Rezept (Für ca. 6 Portionen je nach Größe):

Zutaten:

* 200g (1 Becher) Schmand
* 200g (1Becher) Creme Fraiche
* 200g Saure Sahne
* 200g Schlagsahne
* Süßungsmittel (Honig, Zucker, Agavendicksaft, usw. ) nach belieben
im Ursprünglichen Rezept stand 90g Zucker
* ein Kuvert gemahlene Gelatine (6 Blatt)
* Obst oder Toppings nach Geschmack
im Originalrezept nutzt man 750g gefrorene Beeren

Die Zubereitung ist äußert einfach. Im Originalrezept weicht ihr die Gelatine nach Anleitung ein. Mischt den Rest zusammen und verarbeitet die Gelatine nach Verpackungsangaben und stellt die Creme kalt. Wenn die Creme fest ist, gibt man die gefrorenen Beeren oben drauf und lässt alles bis zum Verzehr im Kühlschrank warten.

Im Laufe der Zeit habe ich festgestellt, dass es die Creme aufzuwertet, wenn man sie fluffig macht. Also Gelatine angesetzt. Schmand, Creme Fraiche, saure Sahne und Süßungsmittel vermischt. Schlagsahne aufgeschlagen. Nun gibt man etwas von der Creme Fraiche Masse in die aufgelöste Gelatine (wie auf der Verpackung beschrieben) und vermischt erst einmal diese Creme mit der Gelatine. Man kann das ganze mit dem Handrührgerät etwas rührern bis man merkt, dass die Gelatine anzieht. (Das funktioniert super, mit der Schüssel in ’nem kalten Wasserbad) Das gibt schon ein wenig Volumen. Ich gestehe, dass ich dafür meist zu faul bin 😀
Es sollte auch nicht zu fest werden. Nun hebt ihr die geschlagene Sahne unter die Creme und stellt alles kalt. Wenn die Creme fest ist, verziert ihr es nach belieben. Ich habe dieses Mal Erdbeeren genutzt.

Ich freue mich immer riesig auf den ersten Löffel. Und jetzt da die Creme ein Wölkchen ist – noch mehr.

Zu eurer Information: Die gefrorenen Früchte sind der Knaller. Leicht angetaut und die Creme dann schön kühl. Besser als Eis! 🙂 Für weitere Abwandlungen kann ich mir gut auch etwas Matcha in der Creme vorstellen. Sicher auch Schokosplitter. Aber das ist euch überlassen! Lasst mich wissen, wenn ihr die Creme getestet habt und vielleicht sogar wunderbar abgewandelt.

Ich bin dann mal auf Wölkchen schweben! *.*

IMG_0329

*mümmel* *mümmel*

Liebe Grüße
Eure

JamsingSama

Advertisements

[Buchvorstellung] Pudding von Jacqueline Böttcher

Hallihallo meine Liebsten,

vor einiger Zeit habe ich mir ein Puddingbuch zugelegt. Und es sind Förmchen dabei. Ich mag Pudding echt gern und wollte schon immer gescheite Förmchen haben, um sie einzeln zu servieren und sie gut stürzen zu können.

DSCN0647

Das kleine süße Büchlein lässt einen schon beim Anblick des Covers hungrig werden!

Als ich das Buch durchblätterte, konnte ich mich nicht entscheiden, was ich als erstes probieren sollte, also landete es im Regal und wurde ewig nicht mehr angefasst. Die Förmchen eignen sich aber hervorragend für Wackelpudding. Nachdem ich also häufig Wackelpudding darin machte, widmete ich mich mal wieder dem Buch. Es gab kein Wackelpudding mehr im Haus, wir hatten zu spät um in die Geschäfte zu gehen, aber ich hatte Lust auf Pudding. Beim Stöbern stolperte ich dann über den Mohn-Mandel-Pudding. Ich hatte alle Zutaten zu Haus und machte kurzerhand Pudding. Es hat mir echt gut geschmeckt. Und ich entschied mich dafür so viele Puddings aus dem Buch zu probieren wie nur möglich! Deswegen stelle ich euch kurz das Buch vor. Ihr werdet wahrscheinlich den Großteil der Puddings sehen.

Das Buch ist recht dünn. Es hat 64 Seiten, auf denen 27 verschiedene Puddingrezepte zu finden sind. Zu jedem Rezept gibt es ein Bild mit wunderschönen Serviervorschlägen. Die Zutatenliste ist übersichtlich gestaltet und die Beschreibung gut nachvollziehbar. Bevor es wirklich losgeht in dem Buch, gibt es noch „Fünf Tipps für den perfekten Puddinggenuss“ , das sind ein paar kleine Tipps, was man beachten sollte und was zum Pudding passt.

DSCN0648

Da es zu jedem Rezept ein Bild gibt, weiß man immer wie diese unwiderstehlichen Köstlichkeiten auszusehen haben!

Ich gebe euch mal die Übersicht der Rezepte:

Lieblinge & Neuentdeckte

  • Echter Vanillepudding
  • Echter Schokoladenpudding
  • Echter Karamellpudding
  • Einfacher Grießpudding
  • Marmorierter Frucht – Vanillepudding
  • Kuhfleckenpudding
  • Cappuccino – Schokopudding
  • Chaipudding
  • Mokka – Karamellpudding
  • Schoko – Minz – Pudding
  • Vanille – Nougat – Pudding
  • Chili – Kardamom – Pudding
  • Eierlikörpudding

Fruchtig & Knusprig

  • Kokos – Limettenpudding
  • Zitronen – Frischkäse – Pudding
  • Fruchtiger Erdbeerpudding
  • Blaubeer – Vanille – Pudding
  • Kirsch – Schokopudding
  • Rote – Grütze –  Pudding
  • Kleine Pudding – Frucht – Kuchen
  • Amarettini – Karamellpudding
  • Schneller Rosinen – Grießpudding
  • Mohn – Mandel – Pudding
  • Nuss – Grießpudding
  • Tiramisu – Pudding
  • Zuppa – Inglese – Pudding
  • Orangen – Mandel – Pudding

Ein wunderschönes Buch, jetzt müssen mich nur noch die Rezepte überzeugen. Die ersten drei Rezepte habe ich eben gemacht, die kleinen Dinger stehen zum abkühlen nun im Kühlschrank.

 

Liebe Grüße

Eure

JamsingSama