[05] Gesunder Zwischensnack Müsliriegel

Hallo meine fleißigen Leser,

Da zu einem gesundem Tagesablauf auch Zwischenmahlzeiten gehören, habe ich irgendwann begonnen Müsliriegel zu backen, denn sie haben viele gute Eigenschaften. Sie bringen schnell viel Energie, sind voller Ballaststoffe und haben doch nicht so viele Kalorien 🙂

Meine sind mir zwar dieses Mal etwas verbrannt, aber zum Glück habe ich einen Mann, der es knusprig mag 🙂 aber sie schmecken auch mir noch.

Schönes Bild man sieht garnicht, dass sie etwas verbrannt  sind!

Schönes Bild man sieht gar nicht, dass sie etwas verbrannt sind!

Mit Verschnitt ergaben die Zutaten dieses Mal 25 Riegel.

Körner

Zutaten:

* 50 gr Amaranth
* 60 gr gehackte Nüsse
* 100 gr Haferflocken
* 40 gr Bananenchips
* 65 gr 5-Korn-Mischung
* 22 gr Vollrohrzucker
* 100 gr Honig
* 30 gr Butter

Karamell 

 Also wie ihr seht, habe ich die Butter und den Zucker und den Honig getrennt von den anderen Zutaten abgemessen. 🙂

Aus diesen Zutaten machen wir nun das Karamell, das die Müsliriegel zusammenhält. Erst schmilzt die Butter, dann blubbert der ganze Spaß und zu diesem Zeitpunkt mischen wir die trockenen Zutaten mit in die Pfanne. Ich habe das in zwei Etappen gemacht. Wenn alles ummantelt ist, gibt man die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Ich habe mir ein Stück Frischhaltefolie über die Masse gelegt und mit einem Nudelholz platt gemacht. Man kann es auch mit einem feuchten Küchenspachtel plätten, aber so ging es schneller. Und schwuppdiwupp geht’s bei ca. 190°C Umluft ca. 10-15 Minuten in den Ofen.
Nun stellt man die Masse noch etwa 10 Minuten beiseite, damit sie etwas abkühlen kann, denn wenn sie zu warm ist, klebt noch nicht alles zusammen und man kann noch keine Riegel schneiden und wenn die Masse zu kalt ist, zerbröselt sie beim schneiden. Also richtiger Zeitpunkt abgepasst und in Riegel geschnitten. Luftdicht verpackt halten die Riegel wohl so 1-2 Wochen, aber bei mir sind sie meist schon vorher leer.

Diese Müsliriegel sind ein wunderbarer Snack und sie haben pro Stück nur ca. 85 kcal.

Ich hoffe, ihr testet sie mal.

Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal
eure

Jamsingsama

Und zum Schluss wie immer das PFD : Müsliriegel

Advertisements

[02] Penne mit Gemüse

Hallihallo meine fleißigen Leser,

heute stelle ich euch ein Rezept vor, das man mal wieder machen kann, wenn man nur recht wenig Zeit hat und etwas gesundes essen möchte. Vom Wok-Test sind ja noch einige Zutaten übrig geblieben. Davon habe ich die Champignons, den Blumenkohl, ein paar wenige Möhrchen, Knoblauch und Ingwer verbraten. Also ist das Rezept improvisiert und muss auch nicht jedem schmecken und deswegen wusste ich auch nicht, was mich erwartet. Manchmal frage ich mich, ob man wirklich ein ungenießbares Essen hinbekommen kann, mit Dingen die man sehr gerne isst UND die aus einer Kategorie kommen ( ich würde keinen wunderbaren Schokocupcake mit Spinat und Knoblauch essen wollen). Habt ihr schon mal so etwas hinbekommen? Lauter Zutaten, die ihr liebt und das Essen schmeckte überhaupt nicht?

Nunja, hier zu meinem heutigen Rezept:

PICT0066

Improvisierte Köstlichkeit

Wie habe ich das hin gezaubert? Ich habe erst einmal eine Zwiebel geschält und in feine halbe Ringe geschnitten. Diese habe ich in meiner wunderbaren neuen Pfanne (*schwärm* sie ist rot)  ohne Öl mit Paprikagewürz, Curry und Salz gebraten bis sie weich waren. Ach ja, nicht dass ich es vergesse … natürlich standen auf der Herdplatte nebenan die Nudeln. Hier habe ich Vollkorn Penne genutzt. So weiter … Zu den Zwiebeln gesellte sich dann das Gemüse – viele Scheiben frischer Champignon, etwas Blumenkohl und ein paar kleine Streifen Möhren. Unter gelegentlichen Rühren wurde der ganze Inhalt der Pfanne dann heiß. Damit das ganze dann etwas cremig wurde, habe ich ca. 100 gr. Magerquark und 30 gr. Frischkäse zugefügt; alles noch einmal mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und dann die Nudeln mit in die Pfanne gegeben. Kurz bevor ich es serviert habe, habe ich noch gefrorenen Schnittlauch untergemischt.

Das Essen hatte durch den geriebenen Ingwer eine angenehme Schärfe und machte sehr satt – das lag nicht nur am Ingwer. Probiert es aus, ich war fast selbst überrascht, dass es so gut schmeckte.

beste Grüße und bis zum nächsten mal,
eure

Jamsingsama

PS.: Hier ein PDF … Penne